Kochen mit Reenie: Blumenkohl-Kartoffel-Suppe

karfiol-kartoffell-käse-suppe mit sahne und weißwein. dazu toast

karfiol-kartoffel-käse-suppe mit sahne und weißwein. dazu toast

Ihr braucht dazu:
0,5 kg Karfiol (Blumenkohl)
0,5 kg Kartoffel
1 Becher Schlagobers (Sahne)
1 Glas Weißwein
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Käse nach Geschmack (ich hab Cheddar verwendet)

Und so funktionierts:
Karfiol waschen, putzen
Kartoffeln schälen, würfeln
beides in Olivenöl anschwitzen
mit Weißwein aufgießen, Deckel drauf. 10 Min. köcheln lassen.
ca 0,5 l Wasser dazu, mit Salz und Pfeffer würzen
Pürieren.
Schlagobers (Sahne) dazugeben.
Falls die Suppe zu dick wird, noch ein wenig Wasser dazu.
Käse hineinreiben, in der Suppe schmelzen lassen. Kosten. Even mehr Käse dazu … je nach Geschmack. Ich mags nicht so gern, wenn der Käse alles andere übertönt. Hängt auch von der Sorte ab, wieviel ihr braucht.

Fertig! Dazu passt Toast oder Baguette sehr gut 🙂

Vanillekipferlvergiftung

Köhlchen und ich sind schon fleissig am Kekse backen … und was wäre Weihnachten ohne die traditionelle Vanillekipferlvergiftung, die sich nach ein wenig zu übermäßigem Kekskonsum spätestens am 24.12. einstellt?

Wobei Köhlchen ganz nach mir kommt und findet, dass der rohe Teig ohnehin noch viel besser schmeckt als jedes Keks 🙂

Wer mag – unter dem Bild findet mir mein Lieblingsvanillekipferl-Rezept, das ich von meiner Oma geerbt habe.

Vanillekipferl

Ihr braucht dazu:

35 dag Mehl, glatt
28 dag Butter
15 dag geriebene Nüsse (ich mag Haselnüsse)
15 dag Staubzucker
1 Ei

Und so funktionierts:

Mehl und Butter verbröseln, Nüsse und Zucker dazu, weiterbröseln. Ei dazugeben, alles gut durchkneten bis ein glatter Teig ensteht. Eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Backrohr auf 160 Grad (Umluft) oder 18o Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Einen Teil des Teiges rausnehmen, Rest im Kühlschrank lassen. Durchkneten, eine Teigrolle formen. Kleine Teigscheiben abschneiden und diese zu kleinen Kipferln rollen.

Kipferln auf ein Backblech mit Backpapier setzen und bei 10-15 Minunte backen. Sie sollten noch hell sein, aber die Oberfläche auf Fingerdruck nicht schon fest. Während die Kipferl backen, etwas Staubzucker mit Vanillezucker in einer kleinen Schüssel vermengen.

Die Kipferl aus dem Rohr holen, noch warm in der Staubzuckermischung wälzen und auf ein Gitter zum Abkühlen legen.

Die zerbrochenen Vanillekipferl müssen unbedingt noch warm gegessen werden, das ist das Vanillekipferlgesetz.

 

Reenies Rezepte: Shakshuka

Heute hab ich was Besonderes für euch, meine Lieben: Reenie kocht für euch Shakshuka. Also auf in ihre Küche! Und sagt mir, ob euch das Video gefällt … wollt ihr mehr davon?

 

Ihr braucht dazu:

2 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz
Kreuzkümmel
Olivenöl
1/2 Paprika
4 Kirschtomaten
Pinienkerne (optional)
weichen Ziegenkäse
Petersil
Pfeffer
Fleur de Sel

Und so funktionierts:

Zwiebel und Knoblauch schneiden, in Olivenöl anrösten. Mit Salz und Kreuzkümmel würzen. Paprika und Tomaten würfelig schneiden, dazugeben. Köcheln lassen. Hitze reduzieren, weichen Ziegenkäse darauf zupfen. Eier darüberschlagen (ca 2 pro Person). Köcheln lassen – wichtig ist, auf jeden Fall nur mittlere Hitze zu verwenden – die Eier verbrennen sonst an der Unterseite, bevor die Oberseite gegart ist. Mit einem Deckel verkürzt sich die Garzeit. Ohne Deckel sieht es hübscher aus, weil das Gelb der Dotter besser erhalten bleibt.
Pfeffern, gehackten Petersil drauf – noch kurz weiterköcheln lassen. Insgesamt brauchen die Eier ca 10 Minuten, bis sie ganz durch sind.
Zum Schluß noch ein wenig Salz drauf… fertig!

 

Kochen mit Reenie: Selbstgemachtes Ketchup

Eine Köchin von Reenies Kaliber vertraut natürlich nicht auf gekauftes Ketchup … in „Jake´s Cakes“ gibts deshalb nur hausgemachtes Ketchup für die Gäste. Und heute hier ganz exclusiv für euch… Reenies Lieblingsrezept! 🙂

Reenies selbstgemachtes tomatenketchup

Hausgemachtes Ketchup

Ihr braucht dazu:

  • 1 kg Tomate
  • 120 g Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Essig
  • etwas Pfeffer
  • 0,5 TL Senfpulver aus dem Supermarkt
  • eine Prise Ingwerpulver

Und so funktionierts:

Tomaten halbieren, grünen Ansatz entfernen. Zwiebel schälen, vierteln. Ohne Wasser in einen Topf geben, langsam erhitzen. Wenn die Tomaten kochen, Gewürze zugeben. Ca 15 Minuten kochen lassen (oder bis die Zwiebel weich sind). Alles durch ein Passiersieb passieren. Wieder in den Topf geben, weiterköcheln lassen, bis die Masse schön dickflüssig ist. Wie Ketchup 😉

Falls ihr das Ketchup rasch verbrauchen werdet: Einfach in saubere Ketchupflaschen oder Marmeladengläser füllen, verschließen und im Eiskasten lagern. Wer mehr für den Winter einkochen will, der füllt das Ketchup ebenfalls in saubere Glasflaschen oder Schraubgläser. Dann ein Geschirrtuch auf ein tiefes Backblech geben, Gläser darauf. Mit Wasser auffüllen. Bei 200 Grad ca 15 Minuten erhitzen. Backofen ausschalten und Gläser im geschlossenen Backrohr auskühlen lassen. Das dauert einige Stunden! So eingekocht hält euer Ketchup-Vorrat den ganzen Winter über. Wenn ihr ihn nicht vorher aufgegessen habt 😉

Wer mag, kann ins Ketchup auch noch Curry geben – schmeckt ebenfalls sehr lecker. Viel Spaß beim Nachkochen!