3 Wiener in Bayern

In der letzten Ferienwoche hats uns ins schöne Bayern verschlagen. Wir haben auf einem Bio-Bauernhof in einer gemütlichen Ferienwohnung gewohnt – und Stunden auf dem hauseigenen Rodelhügel verbracht. Und die Hendln (Hühner) besucht. Und den Flying Fox vor der Haustür. Und die Schneemänner! Was für eine Aufregung 😉 … Köhlchen war im siebten Himmel.

IMG_0808

Winterwunderland. Viel besser als der graue Gatsch in Wien!

IMG_0810

Huii! Köhlchen meint, wir brauchen das auch. Verwunderlich 😉

IMG_0804

Wenn man mit zwei Wissenschaftlern unterwegs ist, dann darf natürlich auch ein Nachmittag im deutschen Museum in München nicht fehlen. Wobei wir da eher zwei Tage hätten einplanen sollen. Familienurteil: Wir kommen wieder. Widerstand ist zwecklos!

Galileo Galileis Arbeitszimmer. Sehr inspirierend.

Die Strom-Show im deutschen Museum: sehenswert. Und laut.

IMG_0844

Eine der tollen Uhren aus dem technischen Museum. Ich hab nur ungefähr 100 Fotos gemacht, dann war ich auch schon fertig. Recherche für mein nächstes Buchprojekt… sorry Jungs!

IMG_0905

Handheld-Computer in komfortabler Zimmergröße. Sehr praktisch!

IMG_0902

Bahnbrechende Technologie im deutschen Museum: Ein Tablet! Und wir durften es verwenden! Unfassbar. The Future is now.

IMG_0872

Ebenfalls im deutschen Museum… Der Konzentrationspunkt seiner Entspannung wirkt etwas befremdlich auf mich. Vor allem in Zusammenhang mit seinem Gesichtsausdruck danach. Hab das dann lieber ausgelassen. Sicher ist sicher. #harry&sallyimdeutschenmuseum

Wenn ihr in der Nähe seid – das deutsche Museum ist unbedingt einen Besuch wert. Wir haben Roboter ferngesteuert, Kugelexperimente gemacht, mathematische Probleme untersucht, einen Glasbläser beobachtet, die Altamira-Höhle besucht, unseren CO2 Fußabdruck berechnet, Büroklammern abgewogen und eine Mini-Ziegel-Fabrik bei der Arbeit inspiziert. Obwohl wir nur ungefähr die Häfte des Museums geschafft haben.

Himmels-Fische. Sehr seltene Spezies. Gibts nur in Bayern!

IMG_0907

Männergespräche. Vermutlich planen sie die Übernahme der Weltherrschaft mit Hilfe des neuen Lego-Roboters.

IMG_0908

Familienselfie im Fischteich. Ist das dann ein Felfie? Vlnr: Ich, Köhlchen, Mr. Cole. Ja, ich habe einen wiiinzigen Kopf, Köhlchen einen riesigen – und Mr. Cole ist etwas asymmetrisch. 😉

Erstausgabe & Blumen ;-)

Tage wie diese … Gestern war die erste gedruckte Ausgabe von meinen Sommerregenküssen im Briefkasten… ein ganz eigenartiges, tolles, merkwürdiges, tränendrüsendrückendes Hach-bin-ich-aufgeregt und Kann-ich-mal-die-Welt-umarmen-Gefühl. Und heute bringt mir mein Sohn (ganz stolz, mit ein wenig Hilfe vom Papa) Blumen vom Einkaufen mit. Weil er stolz ist, dass ich ein „ganzes, richtiges“ Buch geschrieben hab. ❤


#update

Hier auf meinem Blog ist es ein wenig ruhig … es sind ja Schulferien, und wir verbringen ganz viel Zeit am Pool, mit Ausflügen, beim Grillen mit Freunden … Am Abend sitze ich oft noch auf der Terrasse – entweder mit Laptop und schreibe weiter, oder mit Buch … oder mit Mr. Cole, und wir lassen den Tag mit einem Martini (ich) und einem Radler (er) ausklingen. Pünktlich um 21.30 kommt dann „unsere“ Igelfamilie … Zwei große Igel und ein ganz kleiner, die jeden Abend unter großem Geschnaufe bei den Futterschüsseln der Katzen vorbeischauen, ob denn da noch etwas über ist.

Gestern durfte Köhlchen weit über seine Bett-Zeit aufbleiben & wir haben gemeinsam den Igeln beim Futtern zugesehen… Sommerleben ❤

Was gibts sonst noch so? Ich schreibe grad an Teil 3 der Küss mich-Reihe, die ich hoffentlich Ende August an meine Lektorin schicken kann. Wobei ich da noch ein wenig mehr Gas geben sollte, denn im Moment bin ich wirklich laangsam. Ich schiebs mal auf die Hitze! Außerdem bin ich auch noch mit Promotion für Buch #1 (jetzt auch als Print!) und Buch #2 (ab 7.8. bei Amazon) beschäftigt. Und dann baue ich im Kopf weiter an der Welt, in der die nächste Romantasy-Serie spielen wird. Fad wird mir jedenfalls nicht!

Was mich wirklich glücklich macht, sind die schönen Kritiken, die ich zu meinen Sommerregenküssen bekomme… ich war doch ziemlich nervös bei der Veröffentlichung. Dass mein Buch so viele Leser findet ist einfach toll!

Zum Schluß noch ein Song mit Hach-Faktor … für sonnenwarme Sommertage!