#workinprogress: FM3 & Drachen

Guten Morgen!

Mein supernetter Grafiker Paul hat mir gestern Abend noch eine weitere Variante geschickt – jetzt mit Wolken 😉 … Was meint ihr dazu?

zum Vergleich nebeneinander – ich denke, mir gefällt die neue Version besser. Aber eure Meinung würde mich sehr interessieren 🙂

 

Gestern habe ich ziemlich lange mit meiner Lektorin wegen der Drachensachen telefoniert. Susanne schreibt selbst auch – praktischerweise High Fantasy. Wir haben gemeinsam mein Projekt abgeklopft, und sie hatte ein paar großartige Anregungen und Einwände. Ich habe das Gefühl, meine Geschichte wird immer dichter, mein Worldbuilding logischer. Jetzt hab ich ein paar neu vollgekritzelte Seiten mit Ideen und Entwicklungen, die ich in den nächsten Tagen in den Plot einarbeiten werde. Und hab ich schon mal erwähnt, dass ich es kaum abwarten kann, wieder weiterzuschreiben? 🙂

Außerdem hab ich mit Mr. Cole die wissenschaftliche Seite meiner Drachensachen besprochen. Auch wenn das nicht vorkommen wird – mir ist es echt wichtig, dass alles auch im Hintergrund Sinn macht. Und es ist wirklich praktisch, einen Chemiker mit Vorliebe für Quantenmechanik im Haus zu haben. Zeitreisen, Dimensionssprünge, Giftcocktails, Energieebenen, Astralreisen, morphogenetische Felder: egal mit welchen Fragen ich ankomme, er hilft mir weiter.

Und während die ganzen neuen Infos in meinem Kopf vor sich hinblubbern, steht erst mal Fotoretouche und Überarbeiten von FM3 auf dem Programm. Meine Problemfälle für heute lauten wie folgt: 😉

FM3 Cover

Ich brauche eure Hilfe! Heute hab ich das Cover von meinem Grafiker bekommen. Was haltet ihr davon? Gefällt es euch?

„Küss mich einfach immer weiter“ erzählt die Geschichte von Adele, die zum Zeitpunkt des Buches schon über fünfzig ist. Ich wollte, dass man das auch am Cover sieht. Warum gibt es kaum Liebesromane mit älteren Heldinnen? Ich hoffe doch, dass das typische Liebesleben über vierzig nicht so komatös ist, wie der repräsentative Liebesromanmarkt. 😉

 

P1 Küss mich einfach immer weiter RGB 72DPI

Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung – was sagt ihr zu dem Cover?

Montagsfrage: Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?

d1325-montagsfrage_banner

Montagsfrage: Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?

Erst mal: Diese Klappentexte sind unfassbar schwer zu schreiben. Ich hatte ja nun erst zwei Mal das Vergnügen – aber es ist ungefähr so toll, wie sich Bambussplitter unter die Fingernägel zu schieben, während man dieses Lied hier auf Dauerschleife hört.

Und nun zur Frage: Nein, eigentlich gar nicht. Ich lass mich vom Cover verführen, lese die erste Seite und wenn möglich irgendwo in der Mitte noch eine. Wenns mich dann packt, dann kauf ich es. Den Titel lese ich oft gar nicht, ich erinnere mich meist nur an das Bild am Umschlag. Bei Klappentexten hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie mit dem Inhalt manchmal nicht besonders viel zu tun haben. Oder die komplette Handlung verraten. Oder Sachen absichtlich falsch darstellen, um interessanter zu klingen. Was jetzt keine Kritik sein soll – siehe oben.

 

Lebenszeichen

Hier ist es derzeit ziemlich ruhig … Ich stecke nicht nur bis über beide Ohren in der Arbeit an Finley Meadows #3, für meinen Sohn hat auch wieder die Schule begonnen – und die Eltern unter euch wissen bestimmt, was das bedeutet: Elternabend, Einkaufsmarathons, zu unterschreibende Papierberge und eine Meeenge Kindermotivation 😉

Das hier hab ich vor kurzem im Internet gefunden – sehr unterhaltsam und interessant: Ein Einblick in die Arbeit eines tollen Buchcover-Designers.