#update

Hier auf meinem Blog ist es ein wenig ruhig … es sind ja Schulferien, und wir verbringen ganz viel Zeit am Pool, mit Ausflügen, beim Grillen mit Freunden … Am Abend sitze ich oft noch auf der Terrasse – entweder mit Laptop und schreibe weiter, oder mit Buch … oder mit Mr. Cole, und wir lassen den Tag mit einem Martini (ich) und einem Radler (er) ausklingen. Pünktlich um 21.30 kommt dann „unsere“ Igelfamilie … Zwei große Igel und ein ganz kleiner, die jeden Abend unter großem Geschnaufe bei den Futterschüsseln der Katzen vorbeischauen, ob denn da noch etwas über ist.

Gestern durfte Köhlchen weit über seine Bett-Zeit aufbleiben & wir haben gemeinsam den Igeln beim Futtern zugesehen… Sommerleben ❤

Was gibts sonst noch so? Ich schreibe grad an Teil 3 der Küss mich-Reihe, die ich hoffentlich Ende August an meine Lektorin schicken kann. Wobei ich da noch ein wenig mehr Gas geben sollte, denn im Moment bin ich wirklich laangsam. Ich schiebs mal auf die Hitze! Außerdem bin ich auch noch mit Promotion für Buch #1 (jetzt auch als Print!) und Buch #2 (ab 7.8. bei Amazon) beschäftigt. Und dann baue ich im Kopf weiter an der Welt, in der die nächste Romantasy-Serie spielen wird. Fad wird mir jedenfalls nicht!

Was mich wirklich glücklich macht, sind die schönen Kritiken, die ich zu meinen Sommerregenküssen bekomme… ich war doch ziemlich nervös bei der Veröffentlichung. Dass mein Buch so viele Leser findet ist einfach toll!

Zum Schluß noch ein Song mit Hach-Faktor … für sonnenwarme Sommertage!

Küss mich zum letzten Mal … Cover!

Wieder zurück in Wien … und während die Waschmaschine schon arbeitet, hab ich Zeit für meine Mails. Mein supernetter Grafiker Paul Schickhofer war fleissig, während ich faul am Strand in Kroatien war – und ich kann euch heute schon das Cover für Teil 2 zeigen. Was meint ihr dazu? 🙂

Und dann würde mich noch eure Meinung zu folgendem interessieren: „Küss mich zum letzten Mal“ ist ja ein Prequel zu Teil 1… muss man nicht unbedingt kennen, um die Serie zu lesen. Zuerst wollte ich es für mich schreiben, um genau zu wissen, wie die Vorgeschichte von Adele war. Und dann ist es immer länger geworden, bis es schließlich ein Kurzroman war … und ich mir dachte, vielleicht interessiert es euch ja auch, was vor 40 Jahren in Finley Meadows wirklich passiert ist. 😉 Für alle meine Newsletter-Empfänger gibts diese Geschichte übrigens einmalig kostenlos, bevor sie auf Amzon erscheint. Also noch rasch beim Newsletter anmelden, in wenigen Tagen ist es soweit! 🙂 http://eepurl.com/bhFD_z

Das Büchlein wird ca 50 Seiten haben und nur als E-Book erscheinen. Aber was denkt ihr wäre eine gute Beschreibung? Kurzroman? Novelle? Kurzgeschichte? Kurzgeschichten sind angeblich total unbeliebt und schrecken viele Leser eher ab. Unter einer Novelle verstehe ich eigentlich eher etwas literarisches. Und ein Kurzroman hat etwas mehr Umfang … so ca 100 Seiten. Was meint ihr?

Küss mich zum letzten Mal - Finley Meadows Teil 2

Nervennahrung.

Das hier, meine Lieben… ist ein Schokocroissant. Und ich habs sogar geschafft, ein Foto davon zu machen! Allerdings sind seine Stunden gezählt, würde ich sagen. Dieses Croissant und ich werden nun die allerletzten Dinge abarbeiten, die noch auf meiner Unbedingt-Erledigen-Liste stehen, bevor in 2(!!!) Tagen mein Buch rauskommt.

Ich schwanke im Moment zwischen Nervosität und dem #happydance … Daher wahrscheinlich auch das Croissant! Das hab ich von meiner besten Freundin E. bekommen. Die kennt mich einfach 😉 Daaaaanke! ❤ …

Auch meine Lektorin Susanne war superlieb, ihre Anmerkungen zum Manuskript Gold wert. Sogar die, die mich kurzzeitig zum Haareraufen bringen. Und dann schreibt sie noch so nette Sachen:

Bildschirmfoto 2015-06-30 um 17.19.26
Da muss man sie doch einfach mögen, oder? 😉

Menno, ich will ein Snickers.

Auch die zweite Überarbeitungsrunde ist …. anstrengend. Interessant. Es ist erschreckend, wie viele Fehler sich da IMMER NOCH drin verstecken. Das Buch wurde jetzt von so vielen Menschen gelesen, und drei der Leser suchen quasi „professionell“ Fehler. Und trotzdem verstecken sich die kleinen Fehler-Biester 😉

Naja. Meine nette Lektorin Susanne sorgt jedenfalls dafür, dass ich zwischendurch auch mal schmunzeln darf.

Bildschirmfoto 2015-06-28 um 11.04.40

So, genug prokrastiniert. Kaffeetasse schnappen, weiterarbeiten!

#big news … und ein wenig musik!

Tadaaahhh! … so wies aussieht, wird mein Buch Küss mich im Sommerregen ab nächster Woche bei Amazon erhältlich sein 🙂 Davor hab ich noch gefühlt eine Million Dinge zu erledigen … Daher bin ich etwas auf Tauchstation. Aber ich bin schon ganz furchtbar hibbelig! Und ihr seid die ersten, die erfahren, wenns soweit ist! ❤

Aber ich lass euch was zum anhören da: Regina Spector mag ich total gern … Ihre Stimme ist wirklich eigen, ihre Musik total wandlungsfähig, und ihre Texte sind eine Art intelligent-gesungener Pop-Literatur, mir unverkennbarer Freude am Experimentieren.

„That Time“

Hey remember the time when I found a human tooth down on Delancey
Hey remember that time we decided to kiss anywhere except the mouth
Hey remember that time when my favorite colors were pink and green
Hey remember that month when I only ate boxes of tangerines
So cheap and juicy, tangerinesHey remember that time when I would only read Shakespeare
Hey remember that other time when I would only read the backs of cereal boxes
Hey remember that time I tried to save a pigeon with a broken wing
A street cat got him by morning and I had to bury pieces of his body in my building’s playground
I thought I was going to be sick, I thought I was going to be sick

Hey remember that time when I would only smoke Parliaments
Hey remember that time when I would only smoke Marlboros
Hey remember that time when I would only smoke Camels
Hey remember that time when I was broke
I didn’t care I just bummed from my friends
Bum, bum, bum, bum, bum…

Hey remember that time when you od’ed
Hey remember that other time when you od’ed for the second time
Well in the waiting room while waiting for news of you I hallucinated I could read your mind
And I was on a lot of shit too but what I saw, man, I tell you it was freaky, freaky

„On The Radio“

This is how it works
It feels a little worse
Than when we drove our hearse
Right through that screaming crowd
While laughing up a storm
Until we were just bone
Until it got so warm
That none of us could sleep
And all the styrofoam
Began to melt away
We tried to find some worms
To aid in the decay
But none of them were home
Inside their catacomb
A million ancient bees
Began to sting our knees
While we were on our knees
Praying that disease
Would leave the ones we love
And never come againOn the radio
We heard November Rain
That solo’s really long
But it’s a pretty song
We listened to it twice
‚Cause the DJ was asleep

This is how it works
You’re young until you’re not
You love until you don’t
You try until you can’t
You laugh until you cry
You cry until you laugh
And everyone must breathe
Until their dying breath

No, this is how it works
You peer inside yourself
You take the things you like
And try to love the things you took
And then you take that love you made
And stick it into some
Someone else’s heart
Pumping someone else’s blood
And walking arm in arm
You hope it don’t get harmed
But even if it does
You’ll just do it all again

And on the radio
You hear November Rain
That solo’s awful long
But it’s a good refrain
You listen to it twice
‚Cause the DJ is asleep
On the radio
(oh oh oh)
On the radio
On the radio – uh oh
On the radio – uh oh
On the radio – uh oh
On the radio

Cover fertig! :)

Nachdem mein Buch ja gerade bei der supernetten Lektorin Susanne Pavlovic in der zweiten Runde ist, wirds schön langsam ernst 🙂 … *hibbel* … Mein toller Grafiker Paul Schickhofer hat mir nun das fertig überarbeitete E-Book-Cover geschickt. Er hats noch fit für die schwarz/weiss Variante von Kindle gemacht … und schon darauf vorbereitet, dass das Buch ja auch gedruckt erscheinen wird. Wie gefällt euch das Cover?

Küss mich im Sommerregen