Gartenzwergs Winterquartier 

Köhlchen liebt Geschichten über meinen Großvater, seinen Urli. Ich kann mir kaum vorstellen, dass er noch viele Erinnerungen an ihn hat, denn mein Großvater ist gestorben, als Köhlchen erst vier Jahre alt war. Vielleicht spürt er einfach, wieviel mein Großvater mir bedeutet hat – und dass er mir immer noch fehlt.

Gestern habe ich Köhlchen (als mir die Geschichten ausgegangen sind) erzählt, dass die Gartenzwerge, die neben seiner Sandkiste im Garten stehen, von meinen Großeltern stammen. Und sie deswegen einen Ehrenplatz dort haben.

Natürlich musste er gleich nachschauen gehen. Ein paar Minuten später war er wieder da – mit drei sandigen Gartenzwergen im Arm. Das wohl unvermeidliche Schicksal von Gartenzwergen neben einer Sandkiste, in der Sand gelegentlich tief fliegt.

Naja. Köhlchen wollte sie unbedingt waschen – in der Küche. Ich hab ihn davon überzeugt, dass Gartenzwerge eine richtige Dusche viel mehr genießen. Und das haben sie dann auch – ein Gartenzwerg Spa Day! 😉

Ich dachte ja, die Gartenzwerge wandern danach wieder raus in den Garten. Aber wie sich herausgestellt hat, mögen Gartenzwerge keine Kälte. Wusstet ihr das? Die armen Zwerge frieren den ganzen Winter lang, weil gedankenlose Menschen (wie ich) einfach davon ausgehen, dass sie als magische Gartenbewohner ohnehin frostresistent sind.

Was soll ich sagen: Falsch gedacht. Eigentlich und ursprünglich kommen Gartenzwerge aus dem Märchenland. Dort friert es nicht, es sei denn, man will es. Und Gartenzwerge wollen das nicht, ganz ohne Zweifel.

Also: Keine Orchidee mehr auf meinem Badezimmerfensterbrett. Dafür drei Gartenzwerge, die dort (zugegebenermaßen) recht zufrieden wirken. Und auch einen viel besseren Ausblick auf die Nachbargärten haben. Gartenzwerge sind nämlich vermutlich auch dem Tratsch nicht abgeneigt. Erzählt man sich so. 😉

Aber das Glück des einen ist das Unglück des anderen: Die Orchidee fühlte sich wohl ungeliebt und verstoßen – und hat sich in einem Augenblick tiefer Verzweiflung von ihrem neuen Fensterbrett in die Tiefe gestürzt. Der Kater saß daneben und hat es genau gesehen, konnte die Pflanze aber leider nicht mehr daran hindern. Er war tief betroffen. Und total überrascht ob der Tatsache, dass Blumen von Fensterbrettern springen, ganz ohne Fremdeinwirkung. So wie ich auch. Wer hätte das gedacht?

Wenn ihr mich jetzt entschuldigt: Ich muss einen neuen Übertopf für die Orchidee suchen. Im Gartenschuppen. Draußen. Ihr wisst schon: Wo es so kalt ist, dass man nichtmal einen Gartenzwerg vor die Tür jagt.

 

5 Gedanken zu “Gartenzwergs Winterquartier 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s