Cover

Heute hat mir mein toller Grafiker den Vorschlag für die Printversion von FM3 geschickt  … Was meint ihr dazu? Irgendwelche Kritikpunkte?

Der Klappentext ist der vom letzten Buch… Weil eine gewisse Autorin noch nicht mal damit angefangen hat, den aktuellen zu schreiben. Hüstel. 😉

 

ein(!) SMS

Wir Österreicher verwenden viele Begriffe anders. Außerdem unterscheiden sich auch unsere Satzkonstruktionen vom „deutschen Hochdeutsch“, teilweise sogar recht deutlich. Da ich ja will, dass meine Bücher von möglichst vielen Menschen problemlos verstanden werden können, vertraue ich auf meine (deutschen) Lektorinnen. Nicht, dass sich jemand an einer Ribisel verschluckt, wo eigentlich eine Johannisbeere hingehört.

Aber, und das muss jetzt endlich einmal gesagt werden: „eine“ SMS ist total unlogisch, liebe Nachbarn. SMS heißt doch Short Message Service. Der Service. Das Service. Aber doch nicht die Service. Also: Das SMS. Die Textnachricht. 😉

Gähn.

Aufgewacht, weil Katzen wegen Futter rumnerven. Aus dem Schlafzimmer geschlichen, auf Legostein am Gang getreten. Lautlos vor mich hingeflucht, um Kind nicht zu wecken. Unter Protest der Mistviecher zuerst ins Badezimmer gehüpft. Im Badezimmerspiegel festgestellt, dass sich das mit den Falten am Morgen in die falsche Richtung entwickelt. Morla! Mit den Schultern gezuckt. Mr. Cole wird immerhin auch nicht jünger. Ha! Schnarchen von Mann und Kind sowie Sirengesang des Bettes ignoriert. Katzen gefüttert. Kaffee gemacht. Festgestellt, dass keine Reismilch mehr da ist. Grummelnd in den Keller gegangen. Kaffee geholt. Wieder oben in der Küche festgestellt, dass ich eigentlich Reismilch holen wollte. Fluchend noch mal in den Keller gegangen. Kaffee getrunken. Laptop geholt und zum Schreiben hingesetzt. Kurz mit diesem Blogpost hier rumprokrastiniert. Jetzt Aber! Rückstand der letzten zwei Tage aufholen … los gehts.

Bildschirmfoto 2016-04-22 um 06.34.37