Don´t call me Baby.

Neulich hab ich mit einer Freundin darüber philosophiert, wie lange es eigentlich schon her ist, seit wir mal aus waren. So richtig – mit härteren Getränken als Orangensaft („ich muss noch fahren“), länger als bis 22.00 Uhr („ich muss morgen arbeiten“) und unbedingt inklusive beim Tanzen einmal komplett auszurasten. Ergebnis: Keiner von uns kann sich erinnern. Wie glamourös!

Als working mum oszilliert das Leben zwischen Kinderarztterminen, Hausaufgaben, Einkauf und … Arbeit. Wenn ich abends nicht grad weiterschreibe oder Fotos retouchiere, kollabiere ich im Kuschelpulli am Sofa und versuche genug Gehirn zusammenzukratzen, um einer meiner Lieblingsserien zu folgen.

Weil das entschieden zu unspektakulär und realistisch für unseren Geschmack war, haben wir auf die bewährten Methode der Rentner zurückgegriffen: Wir haben uns über die gute, alte Zeit unterhalten. Als wir noch jünger waren, und Begriffe wie „Elternabend“ und „Stromanbieterwechsel“ noch nicht den selben Horror bereithielten.

Was uns recht schnell zu den allerschlechtesten Anmachsprüchen gebracht hat, die wir jemals erlebt haben. Das war so lustig, dass ich dachte, ich werfe mit einem Stöckchen.

Was war der schlimmste Anmachspruch, den du jemals gehört hast? Alternativ – was war die kitschigste Aufriß-Szene in Buch, Film oder Serie, die dich eher zum Lachen gebracht hat?

Ich fang mal an: Ein selbsterklärter Adonis war nicht davon abzubringen, dass ich wohl die Frau seines Lebens bin. Mit rotgeädertem Auge und nicht mehr ganz so kontrollierter Motorik, dafür aber in tiefstem Wiener Dialekt hat er alles drangesetzt, mich zu überzeugen. Unter anderem mit: „Baby, jede Sekunde mit dir ist kostbar.“ Ich hab fast einen Lachkrampf bekommen. Ernsthaft? Wobei sich die volle Schönheit dieses Spruchs erst im Wiener Dialekt erschließt. Dann klingt es nämlich wie: „Bäbäääh, jädä Seguhndä mid diaa is gostbaahr.“ ROFL.

Auch sehr schön, kenn ich aber nur vom Hörensagen: „Na, Puppä, gemma auf a Suppä?“ („Holde mein, kann ich dich vielleicht von der gemeinsamen Konsumation einer flüssigen Vorspeise überzeugen?“)

Also los, Mädels – raus mit den übelsten Sprüchen aller Zeiten.

Ich werfe das Stöckchen mal zu MsMedlock. Nach ihren Antworten beim #liebsteraward bin ich fast sicher, dass sie was Schräges beisteuern kann und das Stöckchen würdig weiterwirft.

An alle anderen: tobt euch in den Kommentaren aus!

Und in Punkto übel: Dieses. Video. 😉

 

17 Gedanken zu “Don´t call me Baby.

  1. Pingback: Don’t call me Baby | Tirilu

  2. Huhu (:

    Was für eine witzige Geschichte :’DDD
    Der billigste Anmachspruch, den ich schon zu hören bekommen habe war „Schätzchen, ich weiß doch, dass du es auch willst.“. Da habe ich mir dann nur die Frage gestellt, was ich denn jetzt genau wollen soll? Denn der Typ war es definitiv nicht :’DDD

    Übrigens habe ich deine Fragen zum Liebster Award beantwortet, solltest du den Beitrag noch nicht gesehen haben (:
    Liebe Grüße! (:
    Anna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s